Elektroautos

VW dämpft Hoffnung auf raschen Durchbruch mit Elektromotoren

Volkswagen hat Hoffnungen auf eine baldige Nutzung von Elektro-Antrieben in seinen Fahrzeugen gedämpft. "Wir werden die Technologie erst dann einsetzen, wenn sie richtig reif ist - und das wird noch ein wenig dauern", sagte VW-Entwicklungsvorstand Ulrich Hackenberg der Zeitschrift "Automobilwoche".

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Wolfsburg (AFP/sm) - "Mobilität im reinen Elektrobetrieb bedeutet für mich, dass man im urbanen Bereich mehr als 100 Kilometer autark fahren kann", so Ulrich Hackenberg weiter.

Zugleich kritisierte er Unternehmen, die "Elektrotraktion dieser Tage als Modebegriff" verwendeten. Im Gegensatz zu Daimler werde Volkswagen auch nicht mit einem Partner direkt in die Batteriefertigung einsteigen. "Wir wollen keine Batterie bauen, aber wir wollen sie ins Fahrzeug integrieren", sagte Hackenberg. "Wir halten uns mit Ankündigungen hier lieber norddeutsch zurück."

VW beschäftige sich aber intensiv mit der Technologie und lerne Schritt für Schritt, sie "bis in die letzten Details" zu verstehen. Die Fahrzeuge der künftigen Kleinwagen-Familie "Up" wolle das Unternehmen dazu nutzen, um die Kunden in großem Stil an Elektro-Antriebe heranzuführen.