Lehrstellenmangel

VSE schafft zusätzliche Ausbildungsplätze

Auch in diesem Jahr ist für die Unternehmen der VSE-Gruppe - VSE AG, energis, VSE NET, FAMIS und prego.services - die Ausbildung junger Menschen ein wichtiges Thema. Am 1. August beginnen sechs kaufmännische Auszubildende sowie ein Koch ihre Ausbildung. Am 1. September folgen weitere sechs Azubis, die eine Ausbildung im gewerblich-technischen Bereich absolvieren.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die VSE-Gruppe hat auf die angespannte Lage des Lehrstellenmarktes reagiert, indem sie kurz vor Ausbildungsbeginn zwei zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt hat. Dabei wurde ein Auszubildender von einem Unternehmen in Insolvenz übernommen, so dass die geregelte Fortführung der Ausbildung gesichert ist. Wie in den Jahren zuvor bildet die Gruppe in den Berufen Industriekaufmann/-frau, Informatikkaufmann/-frau und Kaufmann/-frau für Bürokommunikation aus. Ebenfalls bewährt hat sich die Ausbildung zum Diplom-Betriebswirt (BA Saarland) in Zusammenarbeit mit der Akademie der Saarwirtschaft. In diesem Jahr wird ein Azubi diese Ausbildung starten. Darüber hinaus wird in diesem Jahr wieder eine Ausbildung zum Koch bei der VSE begonnen.

Im gewerblich-technischen Bereich starten in diesem Jahr vier Energieelektroniker, ein IT-Systemelektroniker und ein Fachinformatiker ihre berufliche Erstausbildung. Eine Besonderheit ist dabei die 2002 gestartete überbetriebliche Ausbildungs-Kooperation von VSE, Siemens und den Stadtwerken Saarbrücken im Kompetenz-Center EL/IT Saar, die auch externen Interessenten zur Verfügung steht. Durch diese Zusammenarbeit, die sich auf die neuen Ausbildungsberufe in der Elektrotechnik und in der Informationstechnologie konzentriert, werden nicht nur vorhandene Ausbildungsstandorte in der Region gesichert. Gleichzeitig profitieren die jungen Menschen auch von dem Know-how-Transfer der drei Partner-Unternehmen, die jeweils ihre spezifischen Ausbildungsstärken in die Kooperation eingebracht haben.