Jahresrevision

Vorzeitige Schnellabschaltung bei KKW Philippsburg

Der Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg (KKP 2) wurde am Wochenende für die jährliche Revision vom Netz genommen. Dabei stehen umfangreiche Prüf- und Instandhaltungstätigkeiten an. Bei der Abschaltung des Reaktors kam es zu einem meldepflichtigen Vorfall, teilt der Betreiber EnBW mit.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Beim Abfahren der Anlage kam es am Samstagmorgen zu einer vorzeitigen automatischen Reaktorschnellabschaltung und damit zu einem meldepflichtigen Vorkommnis, so EnBW. Zu diesem Zeitpunkt sei die Anlage bereits vom Netz getrennt gewesen und hätte nur noch eine sehr geringe Reaktorleistung gehabt.

Während der jährlichen Revision soll unter anderem die Hochdruckturbine ausgetauscht werden, um den Wirkungsgrad zu steigern. Weitere große Einzelprojekte seien die Generalinspektion einer der drei Niederdruckturbinen, die Druck- und Wirbelstromprüfung an zwei der vier Dampferzeuger, die Druck- und Ultraschallprüfung des Reaktordruckbehälters, die Motorinspektion an zwei der vier Hauptkühlmittelpumpen sowie die Umstellung eines der Anlagenüberwachungssysteme auf Digitaltechnik. Außerdem werden 40 der 193 Brennelemente ausgetauscht.

Die Revisionsarbeiten finden unter der Aufsicht des Umweltministeriums Baden-Württemberg statt und werden im Auftrag des Ministeriums von Gutachtern des TÜV, der KeTAG (Kerntechnik-Gutachterarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg) und der MPA (Staatlichen Materialprüfungsanstalt, Stuttgart) begleitet.