Vortrag: Realisierung von Umwelt- und Klimaschutzzielen ohne Kernenergie

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Fast alle Prognosen für die Entwicklung des weltweiten Energieverbrauchs gehen von einer erheblichen Zunahme des Primärenergieverbrauchs und der Kohlendioxid-Emissionen aus. Dabei wird der Nachholbedarf in den Ländern der dritten Welt nicht einmal annähernd gedeckt werden. Aus ökologischer Sicht verbietet sich aber ein weiteres Ansteigen des Energieverbrauchs: die Reserven sind endlich, die Umwelt nur begrenzt belastbar.


Der Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Hermann-Josef Wagner findet am 26. September unter dem Titel: "Realisierung von Umwelt- und Klimaschutzzielen ohne Kernenergie" in Bonn statt. Er beschreibt u.a. aktuelle weltweite Energieprognosen und die darin errechneten Kohlendioxid-Emissionen. Vor diesem Hintergrund wird außerdem auf die Trends in der Energiewirtschaft und der Umweltpolitik in Deutschland eingegangen. Insbesondere wird die Frage aufgegriffen, welchen Beitrag Erneuerbare Energien übernehmen können und ob die Umwelt- und Klimaschutzziele ohne Kernenergie erreichbar sind.


Hermann-Josef Wagner arbeitete u.a. für die Enquete Kommissionen "Zukünftige Kernenergiepolitik" und "Klimavorsorge" des Deutschen Bundestages bevor er 1995 zum Universitätsprofessor für ökologisch verträgliche Energiewirtschaft an der Universität Essen ernannt wurde. Er ist ebenfalls Vorsitzender der Gesellschaft für Energietechnik im Verein Deutscher Ingenieure (VDI).


Anmeldung für den Vortrag am 26. September ab 18 Uhr im Forum im Pressehaus Bonn unter Fon: 0228-507226 oder per Fax: 0228-507261.