Vortrag: Die Zukunft des Energiestandortes Deutschland

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die Verständigung der Energieunternehmen mit der Bundesregierung über den weiteren Betrieb der deutschen Kernkraftwerke gibt Anlass, die Energiepolitik zur Sicherung des Energiestandortes Deutschland anzupassen. Zentrale Eckpunkte werden im "Energiedialog 2000" bereits formuliert. Fest steht, dass die Zukunft der deutschen Volkswirtschaft nicht zuletzt davon abhängt, ob es gelingt, eine sichere, effiziente und kostengünstige Energieversorgung auf Dauer zu organisieren. Dabei gilt es, umweltpolitische Ziele, Chancengleichheit im Wettbewerb der Energieunternehmen sowie Versorgungssicherheit im Hinblick auf positive Beschäftigungsaspekte in Einklang zu bringen und mit einer nachhaltigkeitsgerechten Verkehrsentwicklung zu verknüpfen. Über dieses Gegebenheiten wird der ÖTV-Chef Herbert Mai am 14. September im Presseclub im Haus der Bundespressekonferenz einen Vortrag halten. Er erläutert die Position des ÖTV zu den zentralen Eckpunkten einer zukunftsorientierten Energiepolitik auch mit Blick auf die Kernenergie, die der Liberalisierung der Energiemärkte und den Erfordernissen einer nachhaltigen Energieversorgung Rechnung trägt. Der Stehempfang beginnt um 18 Uhr, der Vortrag um 18.20 Uhr.


Herbert Mai hat eine Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst des Landes NRW absolviert. Seine berufliche Laufbahn begann 1969 als Regierungsinspektor beim Regierungspräsidenten in Düsseldorf. 1971 wurde er zum hauptamtlichen Gewerkschaftssekretär in der ÖTV-Bezirksverwaltung Hessen ernannt. 1995 wurde Herbert Mai zum Vorsitzenden der ÖTV gewählt.


Weitere Informationen und Anmeldung unter Fon: 0228-507226