Tipp für Bauherren

Vorteile brennstoffunabhängiger Schornsteine

Bauherren und Hauskäufer sollten einen brennstoffunabhängigen Schornstein wählen, empfehlen Experten, da sich die Entwicklung der Heiztechnologien schlecht abschätzen lasse. Die Initiative Pro Schornstein rät zu einem Schornsteinsystem mit einem keramischen Innenrohr.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Friedberg (ddp/red) - Bauherren und Hauskäufer sollten einen brennstoffunabhängigen Schornstein wählen, weil sich die Entwicklung der Brennstoffpreise und Heiztechnologien schwer voraussehen lässt. Das empfiehlt die Initiative pro Schornstein. Schornsteinsysteme mit keramischem Innenrohr eignen sich ihren Angaben zufolge für jeden Brennstoff, auch für Holz oder Holzpellets, und jede Heiztechnologie. Am besten sei ein zweizügiger Schornstein für einen zusätzlichen Kamin oder Kachelofen.

Während der Übergangszeit und an kühlen Abenden heize man damit energiesparender als mit der Zentralheizung. Und in einem Heizungs-Störfall werde das Haus warmgehalten. Das optimale Schornsteinsystem hat den Experten zufolge zusätzlich einen integrierten Installationskanal. Darin seien alle Leitungen für die Solaranlage, Photovoltaik oder die Satellitenantenne sicher und geschützt untergebracht.