Personalie

Vorstand der unit energy europe AG neu besetzt

Heinz-Peter Colditz und Dr. Heinz E. Berger verlassen das Unternehmen - zum 1. Mai erst waren beide in den Vorstand berufen worden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Der Vorstand der unit energy europe AG wurde neu besetzt: Alleinvorstand ist fortan Walter Felix Beyer, bisher Syndikus des Unternehmens.

Der Aufsichtsrat trennte sich von Heinz-Peter Colditz wegen "grundlegender Differenzen über den künftigen Kurs der Gesellschaft", wie das Unternehmen heute mitteilte. Colditz war vor zwei Monaten mit einem Grundkonzept aufgetreten, das sich "in wesentlichen Punkten" von der nunmehr vorgelegten Strategie unterschied. Dieser Kurs, der unter anderem eine starke Ausweitung der osteuropäischen Aktivitäten, insbesondere durch Neubau von Wasserkraftwerken, vorsah, wurde vom Aufsichtsrat nicht mitgetragen. Heinz-Peter Colditz verläßt die unit energy europe AG, noch bevor ein Zeitvertrag unterschrieben wurde.

Zur Monatsmitte hat auch Interimsvorstand Dr. Heinz E. Berger das Unternehmen verlassen, dessen Vertrag zu diesem Zeitpunkt auslief. Er arbeitete in den vergangenen Monaten an der technischen Beurteilung der Produktionsanlagen mit. Sowohl Colditz als auch Berger waren erst zum 1. Mai dieses Jahres in den Vorstand berufen worden.

Der neue Vorstand, Walter Felix Beyer, kündigte an, sich nach einer weiteren Bereinigung des Portfolios und der Bilanz sowie einer Konzentration der Aktivitäten stärker auf Projekte in Deutschland und Südeuropa zu stützen. Hierbei legt Beyer das Schwergewicht auf zunächst kleinere Projekte im Bereich Windenergie. "Wir müssen uns gesundschrumpfen und von großen Visionen, die nicht realisierbar sind zurückkommen auf ein gesundes Maß an Realismus und neuen Ideen, mit denen das Unternehmen Geld verdienen kann."

Beyer - von Hause aus Jurist - war vier Jahre in der Windenergiebranche tätig und davon drei Jahre Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung eines führenden Windkraftanlagenherstellers und Prokurist einer Windparkprojektierungsgesellschaft. "Wenn wir uns auf unser Kerngeschäft der Erzeugung von regenerativer Energie zurückbesinnen und mit neuen Partnern unsere Gesellschaft wiederaufbauen können wir uns im Markt neu positionieren".

Der Aufsichtsrat beschloss weiterhin, der Hauptversammlung vorzuschlagen, den Aufsichtsrat von sechs auf drei Personen zu verkleinern. Nach Niederlegung von Aufsichtsratsämtern amtieren derzeit der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Dietrich Regehr und das langjährige Mitglied Hans-Jürgen Gratz. Der Hauptversammlung wird zur Neuwahl der ehemalige Vorstand der Gesellschaft Bernd Weber vorgeschlagen.