Tipps

Vorsicht bei Schnee auf Solaranlagen

Die derzeitige Schneesituation in einigen Regionen macht nicht nur der Bevölkerung, sondern auch den Solaranlagen zu schaffen. In diesem Zusammenhang seien wichtige Dinge zu beachten, erläuterte der Obmann des Güteausschusses der RAL Gütegemeinschaft Solar, Christian Keilholz.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Entscheidend sei, dass die Schneehöhe auf den Solarelementen zusammen mit der Lufttemperatur gemessen wird. Sollte dies nicht möglich sein, empfiehlt er, Fotos vom Modul- oder Kollektorfeld - zusammen mit einem Größenvergleich zu machen. Sie können dann genutzt werden, um ungleichmäßige Schneehöhen darzustellen.

Sollte später eine Reklamation nötig sein, ist es laut Keilholz von entscheidender Bedeutung, ob die Schneelast die Normvorgabe überschritten hat. In den meisten Fällen werde derzeit die zulässige Schneelast noch deutlich unterschritten, weiß er zu berichten. Der ausführende Betrieb könne sich bei später ersichtlichen Schäden nicht auf "die damals zu hohe Schneelast" herausreden, falls dies jetzt entsprechend dokumentiert werde.

Große Vorsicht sei zudem bei der Räumung von Solarfeldern geboten. Die scharfen Kanten von Räumwerkzeugen können die Glasoberflächen beschädigen und so auch nach langen Zeiträumen zu Glasbrüchen führen.

Weiterführende Links