Einigung

Vorerst keine höheren Strompreise bei der WEMAG

Die Kunden der WEMAG in Westmecklenburg, die im Allgemeinen Tarif mit Strom versorgt werden, müssen zunächst keine höheren Strompreise zahlen. Der Schweriner Versorger einigte sich mit dem Wirtschaftsministerium, den Antrag auf Erhöhung bis zu einer Entscheidung der Bundesnetzagentur ruhen zu lassen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Im Bereich des Stromversorgers WEMAG in Westmecklenburg wird es vorerst keine allgemeinen Tariferhöhungen geben. Wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Schwerin mitteilte, hat das Energieunternehmen eingewilligt, den Stromtarifantrag bis zur Entscheidung der Bundesnetzagentur zu den Netznutzungsentgelten im Mai ruhen zu lassen.

Die WEMAG hatte Erhöhungen im Haushalts- und Gewerbetarif mit Wirkung zum 1. Januar 2006 beantragt und dafür vor allem Bezugskostensteigerungen angeführt. Das Wirtschaftsministerium hatte dem gegenüber die sofortige Einbeziehung der zu erwartenden Absenkung der Netznutzungsentgelte durch die Regulierungsbehörde des Bundes gefordert. Weil die WEMAG das ablehnte, drohte das Ministerium mit einer Ablehnung des Tarifantrags.