Terminhinweis

Von Kioto nach Köln: Gemeinschaftstagung zu nachhaltiger Energiepolitik

Kurz vor der Landtagswahl in NRW werden Akteure aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Wissenschaft auf einer Gemeinschaftstagung von Wuppertal Institut, Evangelischer Kirche von Westfalen und LAG21 NRW die deutsche Klima- und Energiepolitik auf den Prüfstand stellen und auf Effektivität und Effizienz untersuchen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Wuppertal/Iserlohn (red) - Eine gemeinsame Tagung von Wuppertal Institut, Evangelischer Kirche von Westfalen und LAG21 NRW beschäftigt sich mit den Perspektiven des Klimaschutzes und einer nachhaltigen Energiepolitik in NRW. "Von Kioto nach Köln - Perspektiven des Klimaschutzes kurz vor der Landtagswahl im Energieland NRW" findet vom 15. bis 17. April in der Evangelischen Akademie Haus Ortlohn in Iserlohn statt.

Den Auftaktvortrag "Kioto und die Folgen - Konsequenzen für die deutsche Klima- und Energiepolitik" hält Dr. Herrmann Ott. Am nächsten Tag spricht u.a. NRW-Energieminister Dr. Axel Horstmann über nordrhein-westfälische Klimaschutzstrategien, es folgen Dialoge u.a. zu den Themen Energiemix der Zukunft und Joint Implementation bzw. Clean-Development. Den Abendvortrag "Wie Deutschland ein Modell für nachhaltiges Wachstum und weltweiten Wohlstand werden kann" hält Prof. Maximilian Gege vom B.A.U.M.

Der letzte Konferenztag beginnt mit einem Vortrag vom Präsidenten des Wuppertal Instituts, Prof. Peter Hennicke: "Klimaschutz als Eckpfeiler einer europäischen Nachaltigkeitsstrategie". Abschließend findet eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der NRW-Landtagsfraktionen statt.

Weiterführende Links
  • Für weitere Informationen, Programm und Anmeldung - hier klicken