Erwartungen übertroffen

Volumenfeuerwerk am Terminmarkt der EEX

Seit dem Start des Terminmarktes an der deutschen Strombörse EEX am 1. Juli sind nahezu sieben Terawattstunden umgesetzt worden. Damit ist in den ersten Handelstagen der neuen Futureskontrakte fast schon das Handelsvolumen des ersten Halbjahres 2002 erreicht worden. Zudem wurde Traditional Financial Services als erster Broker gewonnen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Vier Tage nach dem Start des Terminmarktes der deutschen Strombörse EEX sind insgesamt über sieben Terawattstunden umgesetzt worden. Auf Jahreskontrakte entfielen 4,69 Millionen Megawattstunden, auf Quartale eine Million Megawattstunden und auf Monatskontrakte 1,53 Millionen Megawattstunden.

Damit ist in den ersten Handelstagen der neuen Futureskontrakte fast schon das Handelsvolumen des ersten Halbjahres 2002 erreicht worden. "Die Volumina übersteigen unsere Erwartungen und besonders freut uns, dass die überwiegende Anzahl unserer Produkte gehandelte werden", kommentierte EEX-Vorstand Dr. Carlhans Uhle. "Dies zeigt uns, dass wir die richtigen Produkte konzipiert haben", ergänzt Vorstandskollege Hans E. Schweickardt.

Im Terminmarkt konnte mit Traditional Financial Services (TFS) der erste Broker als neuer Marktteilnehmer gewonnen werden. Die Anzahl der Terminmarktteilnehmer erhöht sich damit auf 35. Als Broker ermöglicht TFS Nichtbörsenteilnehmer den Zugang zum EEX-Terminmarkt. Auch diese Geschäfte werden über das bewährte Clearingsystem der Börse abgewickelt. Die über den Broker handelnden Kunden benötigen hierfür eine Clearingvereinbarung mit einem der sieben General-Clearing-Banken. Mit TFS als wichtigem Energy-Broker wird die Einsatzmöglichkeit des EEX-Terminmarktes weiter ausgeweitet und die Bedeutung des Marktes unterstrichen. Am Spotmarkt wurde e.dis Energie Nord AG als neuer Handelsteilnehmer gewonnen. Damit hat sich die Zahl der Handelsteilnehmer auf insgesamt 111 Mitglieder erhöht.