Rechtstipp:

Voller Vorsteuerabzug bei Blockheizkraftwerk im Wohnhaus

Blockheizkraftwerke können mittlerweile auch in kleinen Wohneinheiten bis zum Einfamilienhaus eingesetzt werden. Wer ein solches Kraftwerk installieren lässt, kann die Anschaffungskosten steuerlich geltend machen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (ddp.djn/red) - Wer mit einem solchen Kraftwerk Strom erzeugt, bekommt diesen vom regionalen Versorger vergütet. Der Bundesfinanzhof hat daher entschieden, dass der Stromerzeuger damit Unternehmer wird und die Vorsteuer aus den Anschaffungskosten des Blockheizkraftwerkes steuerlich geltend machen kann.

Finanzämter wollten die Vorsteuern bisher erst ab 3000 Euro Umsatz erstatten, wurden aber vom Bundesfinanzhof ausgebremst. Denn die unternehmerische Ausrichtung ist unabhängig davon, wie hoch der Umsatz letztlich sei.