Brandenburg

Volksinitiative gegen "Massenbebauung mit Windrädern" startet

Die "Volksinitiative gegen die Massenbebauung Brandenburgs mit Windrädern" hat am Wochenende in Potsdam ihre Unterschriftensammlung gestartet. Für die Aktion haben sich nach Angaben von Sprecher Thomas Jacob elf Bürgerinitiativen zusammengeschlossen. Mit der Volksinitiative werden drei Forderungen erhoben.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Potsdam (ddp-lbg/sm) - So sollen Windkraftanlagen nur in einem Mindestabstand zu Wohngebieten von 1500 Metern errichtet werden dürfen. Zwischen zwei Windkraftanlagen soll es einen Mindestabstand von zehn Kilometern geben. Zudem sollen keine Windräder in Naturschutzgebieten errichtet werden dürfen.

Kommen bei einer Volksinitiative 20.000 Unterschriften zusammen, muss sich der Landtag mit dem Anliegen befassen. Sollte das Parlament die Initiative ablehnen, können die Initiatoren ein Volksbegehren starten, für das dann 80.000 Unterschriften nötig wären.

Die Landesregierung plant im Entwurf für die Energiestrategie bis 2020, den Anteil der aus Windkraft gewonnenen Energie deutlich zu erhöhen.