Reaktion

VKU: Treue Kunden werden nicht übervorteilt

Als Reaktion auf den Vorwurf des Bundesverbands der Energieverbraucher, nur diejenigen Kunden, die Sondertarife explizit anforderten, würden mit günstigerem Strom beliefert, zeigte sich der kommunale Branchenverband VKU von der Richtigkeit seiner Preispolitik überzeugt. Der Vorwurf sei irreführend und falsch.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Köln (red) - "Die Stadtwerke gehen offensiv mit ihren Strompreisangeboten an die Kunden heran. Die vom Bundesverband der Energieverbraucher aufgestellte Behauptung, dass Sondertarife nur wechselwilligen Kunden angeboten werden, ist irreführend und falsch. Wir weisen den Vorwurf, dass Stadtwerke das Vertrauen ihrer Kunden missbrauchen, entschieden zurück."

Damit reagierte der Verband kommunaler Unternehmen (VKU), der 600 kommunale Stromversorger repräsentiert, auf eine Mitteilung des Bundesverbandes der Energieverbraucher. Unterschiedliche Preisangebote seien in einem liberalisierten Energiemarkt wie auch sonst im Wettbewerb normal. Zu einem funktionierenden Wettbewerb gehöre auch, dass Kunden, die sich informierten, von den für sie günstigsten Angeboten profitieren könnten. Selbst die Kunden jedoch, die nicht in auf bestimmte Abnehmerverhältnisse zugeschnittene Tarife wechselten, würden nicht übervorteilt, sondern zu von der Preisaufsicht genehmigten Tarifen beliefert, zeigte sich der VKU von der Richtigkeit seiner Preispolitik überzeugt.