Halbes Prozent

VIK-Strompreisindex für November 2002 gestiegen

Im November dieses Jahres ist der Strompreisindex für industrielle Mittelspannungskunden um 0,48 Prozent auf 103,60 gestiegen. Da die Netznutzungsentgelte der sechs Regelzonennetzbetreiber seit Mai 2002 unverändert geblieben sind, ist der Anstieg des Indexes auf steigende Großhandelspreise an der EEX zurückzuführen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Im November 2002 ist der VIK - Strompreis­index für Mittelspannungskunden in der Industrie von 103,10 auf 103,60 gestiegen. Da die Netznutzungsentgelte der sechs Regelzonennetzbetreiber (Bewag, enviaM, HEW, E.ON-Süd, RWE und EnBW) seit Mai 2002 unverändert geblieben sind, ist der Anstieg des Indexes auf steigende Großhandelspreise an der EEX zurückzuführen.

Im Oktober 2002 erhöhten sich die durchschnittlichen Futurepreise für Base-Produkte an der EEX für die nächsten vier Quartale um 0,95 Prozent und für Peak-Produkte um 0,61 Prozent gegenüber September. Für den Index bedeutet das eine Änderung von 0,48 Prozent. Seit dem Tiefpunkt des Indexes im März 2002 ist dieser um 5,33 Prozent gestiegen.