Ölpreistrend

VIK: Ölpreis 2006 im Mittel bei 55 US-Dollar pro Barrel

Der VIK-Ölpreistrend im September 2005 zeigt für Dezember 2005 einen mittleren Ölpreis von 61 US-Dollar pro Barrel. Für das Jahr 2006 rechnen Öl-Experten, deren Einschätzungen Grundlage der Ölpreisprognose des VIK sind, mit einem im Mittel geringfügig niedrigeren Ölpreis.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Essen (red) - Nach Angaben des Verbandes der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) wird mit einem Absinken von etwa 57 US-Dollar pro Barrel Anfang 2006 auf 55 US-Dollar pro Barrel gerechnet, ein Preisniveau, welches bis Mitte 2007 gehalten werden soll. Der VIK-Ölpreistrend für Rohöl der Sorte Brent basiert auf einer Umfrage, die bei verschiedenen Banken durchgeführt wird und stellt den Mittelwert sowie die Bandbreite der Brent-Ölpreisprognosen dieser Geldinstitute dar.

Die Ölpreisentwicklung des letzten Monats war laut Umfrage vor allem durch die beiden Hurrikans "Katrina" und "Rita" beeinflusst. Diese hätten zu Totalausfällen der US-Ölproduktion im Golf von Mexiko geführt. Damit summiere sich der Produktionsausfall seit Ende August auf 33,3 Millionen Barrel Öl. Zusätzlich zu den seit "Katrina" außer Betrieb befindlichen vier Raffinerien mussten 15 weitere Betriebe ihre Produktion einstellen und drei ihren Output drosseln. Damit beliefe sich die Gesamtsumme der nicht zur Verfügung stehenden Raffineriekapazitäten auf fast 5 Millionen Barrel pro Tag. Dies seien rund 30 Prozent der gesamten US-Kapazitäten.

Vor diesem Hintergrund hat die OPEC beschlossen, bei Bedarf ab Oktober 2005 für drei Monate die Produktion auf das Maximum auszuweiten, so der VIK. Das betrifft insbesondere Saudi-Arabien; eines der wenigen Länder, das noch über freie Produktions-Kapazitäten verfüge. Saudi-Arabien selbst hat allerdings erklärt, dass es von keiner nennenswerten zusätzlichen Rohöl-Nachfrage ausgehe.

Weiterführende Links