VIK bedauert Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Stromeinspeisungsgesetz

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) als Vertretung der industriellen und gewerblichen Energieverbraucher in Deutschland bedauert, dass der EuGH mit seinem Urteil zum Stromeinspeisungsgesetz das Binnenmarktprinzip in der Europäischen Union geringer wertet als die Förderung regenerativer Energien (das strom magazin berichtete, bitte lesen Sie hier). Wenn diese Geringschätzung des wichtigsten Prinzips der Europäischen Union Schule mache, bleibe bald die wettbewerbliche Grundordnung der EU auf der Strecke, so der Verband.


Der VIK hofft, dass es sich hier um einen einmaligen Ausrutscher des Gerichtes handelt. Dies dürfe kein Beginn neuer interventionistischer Bestrebungen in der EU-Rechtsetzung werden.