Glückwunsch!

Vier NRW-Kommunen erhalten European Energy-Awards

Die NRW-Städte Bonn, Remscheid, Senden und Ostbevern erhielten gestern den European Energy-Award für ihr Engagement um die Reduzierung des kommunalen Energieverbrauchs. Die Auszeichnungen wurden im Rahmen einer Tagung der Energieagentur NRW verliehen, die in ihrem Land Träger der Awards ist.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Bonn (red) - Dr. Axel Horstmann, NRW-Minister für Verkehr, Energie und Landesplanung, überreichte gestern im historischen Bonner Rathaus die European Energy-Awards 2004 an die nordrhein-westfälischen Städte Bonn, Remscheid, Senden und Ostbevern. Die vier Kommunen wurden für ihr vorbildliches Engagement um die Reduzierung des kommunalen Energieverbrauchs ausgezeichnet.

"Damit leisten sie einen Dienst nicht nur für Klima und Umwelt, sondern sie entlasten damit gleichzeitig die kommunalen Haushalte", erläuterte Horstmann. Die Auszeichnungen wurden im Rahmen der Tagung "Neue Energien aufspüren. Energieeffizienz und Erneuerbare Energien in die Kommunen" verliehen, die von der Energieagentur NRW ausgerichtet wurde. Die Tagung war Teil des Follow-up-Programms des Landes NRW zu den "renewables 2004".

Die rund 100 Gäste der Tagung hatten sich zuvor in verschiedenen Workshops unter anderem mit Steuerungsinstrumenten zu Entwicklung von Nachhaltigkeit, mit kommunalen Netzwerken oder dem Thema Energie in der Schule beschäftigt. Verschiedene Instrumente des Landes Nordrhein Westfalens, beispielsweise das Aktionsprogramm 2000plus, das Energienetzwerk NRW oder das Projekt EnergieSchule NRW wurden vorgestellt.

Vor der Verleihung der Awards wurden Berichte aus den Städten von prominenten Bürgern vorgetragen: Von Konrad Beikircher (Kabarettist) für Bonn, Harry Wijnvoord (TV-Moderator) für Senden, Dr. Wolfgang Pütz (Herausgeber des Remscheider General-Anzeigers) und Aloys Kleine Büning (Pädagoge) für Ostbevern.