Wechselträgheit

Viele Kunden sind trotz hoher Strompreise zufrieden

Die Strompreiserhöhungen zum Jahresbeginn haben die Debatte um einen Anbieterwechsel der Kunden ausgelöst. Die meisten Stromkunden sind jedoch mit ihrem Anbieter zufrieden, was wohl ein Grund dafür sein dürfte, warum viele trotz höherer Preise und zahlreicher Ermutigungen nicht wechseln.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Essen/Berlin (dapd/red) - Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) forderte die Verbraucher am Mittwoch erneut zum Anbieterwechsel auf. "Die Verbraucher ermutige ich, ihre Rolle als Marktteilnehmer aktiv wahrzunehmen und die Möglichkeiten zum Anbieterwechsel stärker zu nutzen", sagte Brüderle den Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe. Brüderle fügte hinzu: "Aber auch das Bundeskartellamt ist aufgerufen, genau hinzuschauen, wie die großen Energieversorger ihre Preise gestalten. Hierzu werden wir eine Markttransparenzstelle beim Bundeskartellamt einrichten."

Sowohl Brüderle als auch Netzagenturchef Matthias Kurth haben bereits die ebenfalls große Rolle des Kundenverhaltens betont. Wo es viele träge Stammkunden gibt, könnten die Stromanbieter sich höhere Preise eher erlauben.

Starke Kundenbindung an den Versorger

Hildegard Müller, Geschäftsführerin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) erklärte, die Kunden hätten eine starke Bindung zu ihrem Versorger. Insgesamt erklärten sich mehr als 93 Prozent mindestens "zufrieden" mit ihrem Stromanbieter. "Von solchen Werten zur Kundenzufriedenheit träumen andere Branchen", sagte Müller. Daher sei es auch nicht verwunderlich, dass nach Angaben der Bundesnetzagentur nur etwa fünf Prozent der Kunden 2009 den Stromanbieter gewechselt hätten.

Stromversorgung ist gesetzlich gesichert

Kunden schätzten bei ihrem Anbieter insbesondere die zuverlässige Stromversorgung, erklärte der BDEW nach einer Verbraucherumfrage. Dabei ist gerade dieses Argument leicht zu entkräften, denn die Stromversorgung ist gesetzlich gesichert, auch bei einem Stromanbieterwechsel darf dem Kunden keine Versorgungslücke entstehen. Kunden, die wirklich nicht wechseln wollen, können aber unter Umständen auch beim alten Anbieter einen günstigeren Tarif als den bisherigen finden.