Atomkraft und Erneuerbare

VGB fordert mehr CO2-freie Stromerzeugung

Ehrgeizige EU-Klimaschutzziele erfordern einen breiten Energiemix, zu dem neben erneuerbaren Energien auch Atomenergie gehören müsse, so der VGB. Zudem fordert der Verband klare politische Rahmenbedingungen für CO2-freie Kohlekraftwerke, um die ehrgeizigen Klimaschutzziele zu erreichen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Salzburg (red) - Trotz aller Einsparbemühungen ist ein weiterer Anstieg des Stromverbrauches in Europa zu erwarten, meint der VGB PowerTech, der europäische Fachverband der Strom- und Wärmeerzeugung. Um bei den ehrgeizigen Klimaschutzbemühungen der EU nicht zurückzufallen, müsse der Anteil CO2-freier Stromerzeugung "deutlich steigen", bekräftigt VGB-Vorsitzender Gerd Jäger. Bis nahezu CO2-freie Kohlekraftwerke einsatzbereit sind, können nur "Regenerative und die Kernenergie einen wesentlichen Beitrag zur Klimavorsorge leisten", so Jäger weiter.

Derzeit werden in der EU knapp 46 Prozent des Stroms durch erneuerbare Energien und Kernenergie CO2-frei erzeugt, aufgrund der zusätzlichen Nachfrage müsste der Anteil der CO2-freien Stromproduktion bis 2020 auf knapp 55 Prozent steigen. Dazu müsse die Erzeugung aus regenerativen Energien fast verdreifacht werden, "was ein sehr ambitioniertes Ziel darstellt". Zusätzlich müsste die Atomenergie mindestens auf dem heutigen Niveau bleiben. "In Summe haben wir dann allerdings noch keine Tonne CO2 eingespart", betont Jäger.

Daher fordert der Verband die konsequente Weiterentwicklung neuer Technologien einschließlich des CO2-freien Kohlekraftwerkes, " um die Zukunftsfähigkeit der Stromerzeugung zu erhalten." Von der Politik seien daher die notwendigen rechtlichen Rahmenbedingungen für den Transport und die Speicherung des CO2 zu schaffen, unterstreicht der Vorsitzende des VGB.

Mit Blick auf die Nutzung der Kernenergie fordert Jäger einen " offenen, sachlichen und ideologiefreien Dialog", bei dem kein Energieträger ausgeschlossen werden darf. Dies sei eine zentrale Voraussetzung für die Sicherstellung einer verlässlichen Stromversorgung.