VEW kritisiert Steuerbefreiung für Erdgaskraftwerke

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Die VEW Energie AG, Dortmund, sieht durch die zweite Stufe der Ökologischen Steuerreform Standorte und Arbeitsplätze im Bereich Steinkohle gefährdet. Durch die geplante steuerliche Begünstigung der Gaskraftwerke würden den Steinkohlekraftwerken der VEW erhebliche Wettbewerbsnachteile entstehen.


Die Steinkohle hat an der Stromgewinnung der VEW Energie AG einen Anteil von über 60 Prozent. Dr. Joachim Adams, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, beschwert sich daher: "Es macht keinen Sinn, einerseits die Förderung heimischer Steinkohle mit Millardenbeträgen zu subventionieren und andererseits die Marktchancen der Steinkohle durch eine einseitige Privilegierung der Erdgasverstromung zu beeinträchtigen."