VEW-Aktionäre stimmen der Fusion zu

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Mit 99,99 Prozent stimmten die Aktionäre des Dortmunder Energiekonzerns VEW gestern auf ihrer Hauptversammlung für eine Fusion mit der Essener RWE. "Die förmliche Freigabe des Bundeskartellamts erwarten wir in den nächsten Tagen", sagte VEW-Vorstandsvorsitzender Gert Maichel. Die RWE-Aktionäre werden morgen über den Zusammenschluss zu einem der größten europäischen Energieunternehmen abstimmen. Das neue Unternehmen wird RWE AG heißen und mit etwa 170.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 52 Milliarden Euro (rund 100 Milliarden Mark) erwirtschaften.


Durch die Fusion könnten nach Angaben von VEW-Chef Maichel jährlich etwa 725 Millionen Euro an Sach- und Personalkosten eingespart werden. Im Laufe der Fusion sollen bei VEW 3.200 Arbeitsplätze abgebaut werden. Betriebsbedingte Kündigungen solle es aber nicht geben, sagte Maichel. Weitere Einsparungen sind nach seinen Worten in den Kraftwerken, im Verkauf, bei der Verwaltung und beim Stromnetz möglich.