Sauber!

Vesper weiht 13. Solarsiedlung in NRW ein

Im westlichen Münsterland wurde in dieser Woche die 13. von 38 geplanten Solarsiedlungen in Nordrhein-Westfalen eingeweiht. An der Sonnenallee im Norden von Rhede sind 30 Häuser im typischen Münsterländer Baustil entstanden, die mit einer besonders guten Wärmedämmung und Solaranlagen ausgestattet sind.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Rhede (red) - NRW-Städtebauminister Dr. Michael Vesper hat in dieser Woche in Rhede im westlichen Münsterland die 13. fertig gestellte Solarsiedlung und den dazu gehörenden Solarpoint eingeweiht. An der Sonnenallee im Norden der Stadt sind auf knapp 20 000 Quadratmetern Gesamtfläche 30 Häuser im typischen Münsterländer Baustil entstanden, die mit einer besonders guten Wärmedämmung und Solaranlagen ausgestattet sind.

"Solares Bauen ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz. Es trägt dazu bei, die Wohnqualität in den Städten zu erhöhen. Nordrhein-Westfalen ist dabei europäischer Spitzenreiter", erläuterte Vesper. Die Siedlung in Rhede ist eine von 38 Siedlungen, die den Status "Solarsiedlung" der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW haben. 13 davon mit insgesamt über 1400 Wohnungen sind inzwischen fertig gestellt.

"Die Kombination des energiesparenden Bauens mit der Nutzung erneuerbarer Energien für den Wohnbereich ist beeindruckend. Der hervorragende Wärmedämmstandard und die Solaranlagen, die knapp 60 Prozent des benötigten Warmwassers produzieren, reduzieren die Nebenkosten erheblich. Zusätzlich erzeugen einige Photovoltaik-Anlagen Strom, der ins öffentliche Netz eingespeist wird", so Vesper weiter.

Weiterführende Links