2,35 Millionen Euro

Verwaltungsabkommen zur Braunkohlesanierung unterzeichnet

Für die weitere Sanierung der Braunkohlealtlasten im Altenburger Land stellt der Freistaat Thüringen 2,35 Millionen Euro zur Verfügung. Umweltminister Volker Sklenar (CDU) unterzeichnete das vierte Verwaltungsabkommen für die Jahre 2008 bis 2012. Die Sanierung läuft seit 1992 und soll 2012 beendet sein.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Erfurt (ddp-lth/sm) - Für die weitere Sanierung der Braunkohlealtlasten im Altenburger Land stellt der Freistaat 2,35 Millionen Euro zur Verfügung. Dazu unterzeichnete Umweltminister Volker Sklenar (CDU) am Dienstag das vierte Verwaltungsabkommen für die Jahre 2008 bis 2012. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Sanierung auf rund 6,6 Millionen Euro. Sie werden vom Bund kofinanziert.

Im Mittelpunkt der Sanierung stehen nachhaltige Lösungen im Umweltbereich wie die Wiederherstellung eines ausgeglichenen Wasserhaushalts. Zudem müssen Lösungen gefunden werden, um einen möglichen Wiederanstieg des Grundwassers zu beherrschen.

Für die Sanierung der Tagebauflächen im Altenburger Raum werden bis Ende 2007 etwa 62 Millionen Euro im Freistaat eingesetzt, zwölf Millionen Euro davon zahlt das Land.