Optimierte Vernetzung

Verstärkung für die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW

Mit Sabine Michelatsch hat die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW auch das letzte an ihr beteiligte Ministerium vernetzt. Jetzt werden die Aktivitäten in den nordrhein-westfälischen Ministerien für Wirtschaft, Städtebau, Wissenschaft und Umwelt vorangetrieben. Damit wird die Kommunikation noch effektiver gestaltet.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Seit kurzem vertritt Sabine Michelatsch (30) die Landesinitiative Zukunftsenergien NRW im nordrhein-westfälischen Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung (MSWF). Somit ist es der Landesinitiative Zukunftsenergien gelungen, die Vernetzung zu und zwischen den vier an ihr beteiligten Ministerien für Wirtschaft, Städtebau, Wissenschaft und Umwelt weiter zu optimieren.

Sabine Michelatsch wird die Außendarstellung der Aktivitäten und Projekte des MSWF im Rahmen der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW vorantreiben. Zu ihren Aufgaben zählt auch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für die Arbeitsgemeinschaft Solar NRW, die seit 1999 in die Landesinitiative Zukunftsenergien integriert ist. Damit wird die Kommunikation zwischen dem MSWF und der Landesinitiative Zukunftsenergien noch effektiver gestaltet. Die gebürtige Solingerin bringt für ihre neuen Aufgaben umfangreiche Erfahrungen und Kenntnisse mit. In Bochum hat sie Publizistik, Wirtschaftswissenschaft sowie Film- und Fernsehwissenschaft studiert und mit dem Magistergrad abgeschlossen. Während des Studiums schrieb sie über mehrere Jahre als freie Journalistin für die "Rheinische Post". Zuletzt war Sabine Michelatsch als Kommunikationsberaterin bei einem Düsseldorfer Consulting-Unternehmen tätig.