Geplant

Versorgungssicherheit soll Thema beim nächsten EU-Gipfel werden

Österreich will während seiner EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2006 die Energieversorgungssicherheit als Schwerpunktthema behandeln. "Das Thema wird auch auf dem EU-Gipfel im März auf der Tagesordnung stehen", sagte der amtierende Ratspräsident und österreichische Wirtschaftsminister Bartenstein.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel (ddp/sm) - Der Gasstreit zwischen Russland und Ukraine habe auch ernsthafte Folgen für einige EU-Länder gehabt, die einen Rückgang von bis zu 50 Prozent der Gasbezüge am Montag verzeichneten, sagte Bartenstein in Brüssel auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit EU-Energiekommissar Andris Piebalgs. Dieser kündigte für April einen neuen Vorstoß zum einheitlichen Vorgehen bei der Versorgungspolitik der EU an. Er wolle die Initiativen der früheren EU-Kommission für eine gemeinsame Verwaltung der Gasvorräte wieder aufgreifen.

Die EU-Regierungen und das Europäische Parlament hatten die Vorschläge der Kommission, Mindestvorräte für Gasreserven in allen Mitgliedstaaten vorzuschreiben und deren Verwaltung zu vergemeinschaftlichen, vor zwei Jahren deutlich abgelehnt. "Die EU braucht eine kohärente, einheitliche Energiepolitik", sagte Piebalgs.