Zu hohe Kosten

Verbraucherzentrale warnt vor teuren Stromheizungen

Vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und Ankündigungen weiterer Strompreiserhöhungen zum Jahreswechsel wird das Heizen mit Strom zur Kostenfalle, meint die Verbraucherzentrale Berlin. Verbraucher sollten nicht auf Halbwahrheiten bei Werbeversprechen hereinfallen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Über 5 Millionen Elektronachtspeicheröfen und andere Formen fest installierter Widerstandsheizungen machen die Wohnungsheizung mit Strom – und auch die elektrische Trinkwassererwärmung – künftig zum finanziellen Abenteuer, insbesondere für Mieter von Altbau­wohnungen, meint die Verbraucherzentrale Berlin.

"Zweifelhafte Firmen" würden jedoch mit Halbwahrheiten Elektroheizungen "Energiesparheizungen" verkaufen wollen. Die Verbraucherzentrale warnt davor, auf Werbeaussagen hereinzufallen, die hohe Heizkostenersparnisse durch Elektroheizungen versprechen. Die Energieberater der Verbraucherzentrale weisen in diesem Zusammenhang auf ihre umfassenden Beratungsmöglichkeiten zum Thema Stromsparen und zu alter­nativen Heizungstechniken hin.

Außerdem erwartet die Verbraucherzentrale, dass die Berliner Wohnungswirtschaft intensiv die Altbausanierung betreibt und Nachtstromspeicheröfen abschafft. Der Berliner Senat sollte zusätzlich Anreiz­programme zur Umrüstung solcher Heizungen entwickeln.

Weiterführende Links