Bis Ende des Jahres

Verbraucherzentrale Sachsen erinnert an Solarförderung

Das Umweltministerium hat das Marktanreizprogramm für erneuerbare Energien verlängert. Das über Einnahmen aus der Ökosteuer finanzierte Programm gewährt Käufern Zuschüsse von 125 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Antragstellung. Er muss vor Beginn der Investition beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt werden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Das Bundesumweltministerium hat die Förderung für erneuerbare Energien im Rahmen des so genannten "Marktanreizprogramms" verbessert. "Damit wurde auch die Antragsfrist für Zuschüsse zum Erwerb von Solaranlagen bis zum 31.12.2003 verlängert", erläutert Roland Pause, Energieexperte der Verbraucherzentrale Sachsen e.V. (VZS). "Bisher konnten die Gelder nur bis zum 15. Oktober 2003 beantragt werden."

Mit einer Solaranlage lässt sich ein Großteil des Warmwasserbedarfs im Haushalt decken. Das über Einnahmen aus der Ökosteuer finanzierte Programm gewährt Käufern Zuschüsse von 125 Euro pro Quadratmeter Kollektorfläche. Entscheidend ist der Zeitpunkt der Antragstellung. Er muss vor Beginn der Investition beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle in 65760 Eschborn, Frankfurter Straße 29-35, gestellt werden. Die Verbraucherzentrale Sachsen empfiehlt Interessenten, dies noch in diesem Jahr zu tun, denn nach Erhalt des Bewilligungsbescheides hat man noch neun Monate Zeit, um die Anlage zu erwerben und in Betrieb zu nehmen. Bei Anträgen, die ab dem 1. Januar 2004 gestellt werden, muss man sich dann mit dem Zuschuss von 110 Euro pro Quadratmeter begnügen.

Detaillierte Informationen zu den Fördermitteln und zur Solartechnik bietet die gemeinsam vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) und der VZS durchgeführte kostenlose mobile Energieberatung, die in diesem Jahr unter dem Motto "Solarenergie zur Warmwasserbereitung" steht.