Preisvergleich in Sachsen

Verbraucherzentrale: Ökostrom teilweise günstiger als Basis-Tarife

Ökostrom ist nicht zwangsläufig teurer als konventionell erzeugter Strom. Im Vergleich zum jeweils günstigsten verfügbaren Tarif sei Ökostrom in den meisten sächsischen Städten nur noch etwa ein bis zwei Euro im Monat teurer und oft sogar günstiger als der Basis-Tarif des örtlichen Versorgers.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Leipzig (red) - Ökostrom hilft im Kampf gegen den Klimawandel und wird ohne Atomkraft produziert. Doch bislang schreckten auch umweltbewusste Verbraucher vor dem Wechsel zu einem Anbieter von Ökostrom zurück, weil dort erheblich höhere Preise zu zahlen waren als für konventionell erzeugte Elektrizität. "Inzwischen jedoch haben sich die Preise stark angenähert", informiert Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen.

Viele Verbraucher seien die Preiserhöhungen vieler Versorger zum 1. Oktober ein Grund, den Stromanbieter zu wechseln. "Wir raten daher allen Wechselwilligen, auch Ökostrom-Angebote zu prüfen", so Henschler. Wer einen Vertrag mit einem Ökostrom-Anbieter geschlossen hat, bekommt zwar immer noch den gleichen Strom aus der Steckdose wie vorher. Der Ökostrom-Anbieter gewinnt jedoch dadurch einen entsprechenden Anteil am Markt hinzu. Je mehr Verbraucher Ökostrom beziehen, desto größer werden die Menge eingespeisten Ökostroms und dadurch auch der Anreiz, verstärkt Strom mit Hilfe erneuerbarer Energien und damit umweltfreundlich zu produzieren.