Rechtsstreit

Verbraucherschützer wollen Klagen gegen Gaspreise unterstützen

Wer sich gegen die Erhöhung der Gaspreise zur Wehr setzten will, bekommt Unterstützung von der Verbraucherzentrale Sachsen (VZS). Interessierte Bürger könnten ihren Gasliefervertrag und alle Unterlagen zur Erhöhung an die Institution schicken, die anschließend die Unterstützung bei einem Rechtsstreit überprüft.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (ddp-lsc/sm) - Die Verbraucherzentrale Sachsen (VZS) will Mieter und Hauseigentümer in einem juristischen Streit gegen gestiegene Gaspreise unterstützen. Die Erhöhungen der vergangenen Monate, zum Teil um mehr als zehn Prozent, seien nicht nachvollziehbar, begründete die Verbraucherzentrale am Montag in Leipzig ihr Engagement.

Die bisherige Kopplung an den Ölpreis sei wettbewerbsfremd, die oft genannten erhöhten Beschaffungspreise rechtfertigten eine Preissteigerung nicht in diesem Ausmaß, führten die Verbraucherschützer aus.

Interessierte Bürger könnten ihren Gasvertrag sowie Unterlagen über die Preiserhöhung in Kopie an die Verbraucherzentrale Sachsen schicken, die Unterstützung eines Rechtsstreits werde dann geprüft. Eine Garantie für einen Gerichtserfolg gebe es jedoch nicht, unterstrich VZS-Mitarbeiter Roland Pause.