Statistik

Verbraucherpreise in Mecklenburg etwas langsamer gestiegen

Die Verbraucherpreise im Mecklenburg-Vorpommern erhöhten sich gegenüber Januar 2004 vor allem wegen der Mehrkosten für Haushaltsenergie und Zigaretten um 1,5 Prozent, wie das Statistische Landesamt heute mitteilte. Die Ausgaben für Heizöl stiegen um 20,9 Prozent, für Gas um 6,7 Prozent und für Strom um 3,9 Prozent.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwerin (ddp-nrd/sm) - Der Preisauftrieb in Mecklenburg-Vorpommern hat sich im Januar leicht abgeschwächt. Die Verbraucherpreise erhöhten sich gegenüber Januar 2004 vor allem wegen der Mehrkosten für Haushaltsenergie und Zigaretten um 1,5 Prozent, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in Schwerin mitteilte. Im Dezember hatte die Teuerungsrate bei 1,8 Prozent gelegen. Bundesweit kletterten die Verbraucherpreise im Januar den Angaben zufolge um 1,6 Prozent.

Die Preisentwicklung in den ersten vier Wochen wurde deutlich weniger durch die Gesundheitsreform bestimmt. Die Teuerungsrate bei Ausgaben für die Gesundheitspflege verringerte sich von 23,5 Prozent im Dezember auf 5,9 Prozent im Januar. Verbraucherfreundlich gestalteten sich die Preise für Nahrungsmittel und alkoholfreie Getränke, Wohnnebenkosten, Einrichtungsgegenstände und Ausrüstungen für den Haushalt sowie Erzeugnisse und Leistungen der Nachrichtenübermittlung.

Wesentlich mehr als vor Jahresfrist musste dagegen für alkoholische Getränke und Tabakwaren sowie Haushaltsenergie berappt werden. Die Ausgaben kletterten für Zigaretten um 24,3 Prozent, für Heizöl um 20,9 Prozent, für Gas um 6,7 Prozent sowie für Strom um 3,9 Prozent.