Sorge ums Klima

Verbraucher wollen grünen Strom, aber nicht mehr zahlen

Klimaschutz ja, aber nicht um jeden Preis. Einer aktuellen Studie zufolge wollen viele Verbraucher grüne Energie, zögern aber aufgrund der höheren Preise, in einen Öko-Tarif zu wechseln. Zudem wird das geringe Angebot und unzureichende Informationen beklagt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Kronberg (sm) – Ungeachtet der Finanz- und Wirtschaftskrise sorgt sich die große Mehrheit der Deutschen (82 Prozent) weiterhin um den Klimawandel. Mehr als zwei Drittel (72 Prozent) haben außerdem Angst, dass die Erderwärmung auch zu einer persönlichen Bedrohung werden könnte. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Accenture hervor, für die in Deutschland rund 500 Personen befragt wurden.

Noch vor einem Jahr hatte sich in der ersten Klimaschutz-Verbraucherstudie von Accenture die 89 Prozent der Deutschen dafür ausgesprochen, einen persönlichen Beitrag für die Senkung des CO2-Ausstoßes zu leisten und zu einem umweltfreundlichen Energieversorger zu wechseln. Doch die Realität sieht anders aus: Nur jeder fünfte Verbraucher, der seinen Energieversorger gewechselt hat, hat einen grünen Anbieter mit klimafreundlichen Produkten ausgewählt.

Als Gründe für das Zögern der deutschen Verbraucher, in einen Öko-Tarif zu wechseln, nennen in der Accenture-Studie 83 Prozent der Befragten die höheren Preise für erneuerbare Energie, zu wenig Informationen über alternative Energieprodukte (73 Prozent) und einen Mangel an grünen Angeboten (68 Prozent) seitens der Versorger.

Weiterführende Links