Umfrage

Verbraucher warten auf günstige Solarbatterie

Die Solarbatterie für private Haushalte könnte zu einem Boom in der gesamten Photovoltaik-Branche führen. Das sehen Verbraucher einer Umfrage zufolge ähnlich. Viele scheuen allerdings die hohen Anschaffungskosten. Und genau die könnten in naher Zukunft stark sinken.

Solaranlage© pf30 / Fotolia.com

Hamburg (red) - Die Mehrheit der Deutschen ist sich sicher: Die Solarbatterie steht vor dem wirtschaftlichen Durchbruch. 73 Prozent der Bundesbürger erwartet, dass sich die Batterie, mit der Verbraucher den tagsüber lokal erzeugten Sonnenstrom speichern und abends nutzen können, im Markt durchsetzen wird. Immerhin 17 Prozent gehen davon aus, dass sich Solarbatterien bereits innerhalb der nächsten fünf Jahre rechnen. Jeder Fünfte - umgerechnet über 13 Millionen erwachsene Verbraucher - haben bereits über die Anschaffung einer Solarbatterie nachgedacht. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage hervor, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov Anfang Juni im Auftrag des Energie - und IT-Unternehmens Lichtblick SE durchgeführt hat.

Fördermöglichkeiten für Selbsterzeuger

Laut Bundesverband Solarwirtschaft wurden 2014 bereits 15.000 Solarspeicher in deutschen Haushalten betrieben. Dass es nicht mehr sind, liegt nach Meinung der Bundesbürger in erster Linie an den hohen Anschaffungskosten (67 Prozent). Außerdem würden Verbraucher nur mangelhaft über die Vorteile einer Anschaffung (35 Prozent) und über Fördermöglichkeiten (34 Prozent) informiert. 32 Prozent meinen, es fehle derzeit noch an passenden Angeboten für Mieter.

Einen Überblick über derzeitig bestehende Fördermöglichkeiten für Solaranlagen gibt es hier.

Tesla und Daimler kündigten Batterien bereits an

Lichtblick SE geht davon aus, dass die Kosten für Batterien in naher Zukunft stark sinken werden. Der Ökostromanbieter soll Medienberichten zufolge eine Kooperation mit dem Autohersteller Tesla planen. Gemeinsam kündigten die beiden Unternehmen demnach an, Solarbatterien bereits im Sommer für rund 3.000 Dollar verkaufen zu wollen. Auch Daimler will Solarbatterien produzieren und gemeinsam mit dem Energieversorger EnbW noch in diesem Sommer vertreiben.