EU-weite Studie

Verbraucher sind unzufrieden mit Energieversorgern (Upd.)

Weniger als zwei Drittel der europäischen Verbraucher sind mit ihrem Energieversorger zufrieden. Dies zeigt der zweite EU-Jahresbericht "Verbraucherbarometer" der Europäischen Kommission. Diese will nun den EU-weiten Strommarkt noch in diesem Jahr unter die Lupe nehmen.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Brüssel (red) - Über 60 Prozent der europäischen Verbraucher hätten über Preissteigerungen ihres Energieversorgers berichteten. Auch in Bezug auf die Vergleichbarkeit des Angebots und die Wechselmöglichkeiten wurde Unzufriedenheit mit den Strom- und Gasversorgern geäußert.

Der zweite EU-Jahresbericht "Verbraucherbarometer" hat über 20 Waren- und Dienstleistungssektoren unter die Lupe genommen und Preise, Wechselmöglichkeiten, Verbraucherzufriedenheit, Beschwerden und Sicherheit untersucht. Die meisten Probleme treten neben dem Energiemarkt in den Bereichen Bankwesen und Verkehr (Zug, Bus und Straßenbahn) auf.

Unter den drei Sektoren, die den Verbrauchern offensichtlich die meisten Probleme bereiten, ist der Energieposten mit den höchsten Kosten behaftet: Die Energiekosten verschlingen 5,7 Prozent des Haushaltsbudgets, wobei Strom mit 2,1 Prozent den größten Anteil hat.

EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kuneva sagte, sie werde den Strommarkt Europas "aufgrund seiner Bedeutung für das Budget der Privathaushalte" in den Mittelpunkt der Untersuchungen 2009 stellen. "Hier sind Verbesserungen für die europäischen Verbraucher notwendig."

Weiterführende Links
  • Stromanbieter wechseln