Neue Preissteigerungen zum Oktober?

Verbraucher können Gasanbieter erst 2007 frei wählen

Der Wettbewerb auf dem deutschen Gasmarkt kommt offenbar nur schleppend voran. "Es wird noch einige Zeit Übergangslösungen geben müssen", sagte der Vorstandsvorsitzende der Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG), Klaus-Ewald Holst, dem Berliner "Tagesspiegel" (Dienstagausgabe).

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Er gehe davon aus, dass die Verbraucher ihren Gasanbieter erst ab Mitte 2007 frei wählen können. Offiziell hatten sich Gasbranche und Bundesnetzagentur den 1. Oktober 2006 als Ziel gesetzt. Derzeit sind die Verbraucher in Deutschland an ihren örtlichen Monopolisten gebunden.

"Entscheidend ist, ob es überhaupt neue Anbieter gibt", sagte Holst. Die Stadtwerke Leipzig würden ihr Gas nur dann in Rostock anbieten, wenn sie den Preis der dortigen Stadtwerke unterbieten könnten. "Mir ist nicht klar, wo dieses billigere Gas herkommen soll", fügte er hinzu.

Für den Oktober deutete Holst weitere Gaspreissteigerungen an. "Wenn Heizöl teurer wird, dann müssen wir auch von einem weiteren Preisanstieg bei Gas ausgehen", sagte er. Wegen der Koppelung des Gaspreises an den Ölpreis gebe es "keine andere Möglichkeit". Selbst langfristig gibt es Holst zufolge kein Argument für sinkende Energiepreise.