Perspektiven

Verband: Über 15 000 neue Jobs 2007 durch erneuerbare Energien

Im laufenden Jahr sei mit mindestens 15 000 neuen Jobs durch den Ausbau erneuerbarer Energien zu rechnen, teilte der Bundesverband Erneuerbare Energien mit. Der Weltmarkt wachse massiv, für 2007 werde ein Exportvolumen von rund acht Milliarden Euro erwartet.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Osnabrück (ddp/sm) - Durch den Ausbau erneuerbarer Energien werden in diesem Jahr in Deutschland nach Angaben des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) mehr als 15 000 Jobs entstehen. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagausgabe) sagte BEE-Geschäftsführer Milan Nitzschke, um den von der EU bis 2020 angestrebten Anteil erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch von 20 Prozent zu erreichen, seien Investitionen von 600 Milliarden Euro notwendig. Der Weltmarkt wachse massiv. Er erwarte in den nächsten zehn Jahren einen Umsatzanstieg von heute 60 Milliarden Euro auf jährlich über 400 Milliarden Euro weltweit. Die deutschen Unternehmen könnten 2007 ein Exportvolumen von rund acht Milliarden Euro verbuchen.

Mit Verweis auf den EU-Gipfel und den aufgeflammten Streit um die Nutzung der Atomenergie erteilte Nitzschke der Kernkraft eine klare Absage. Er berief sich auf die Internationale Energieagentur IEA: "Auch die IEA räumt ein, dass der Anteil der Kernenergie am globalen Gesamtenergieverbrauch selbst dann nur um einen Prozentpunkt steigt, wenn alle Kraftwerk-Standorte realisiert werden." Nitzschke fügte hinzu: "Der Anteil der Atomkraft am Endenergieverbrauch auf der Welt beträgt nur drei Prozent." Eine Vollversorgung durch erneuerbare Energien könne den Atomausstieg kompensieren.