Energieeffiziente Infrastruktur

Verband: Kommunen könnten bei Energie viel sparen

Kommunen könnten durch moderne Technik viele hundert Millionen Euro bei den Energiekosten sparen. "Anstatt angstvoll auf steigende Preise zu starren, sollten die Kommunen handeln und investieren. Vor allem bei der Straßenbeleuchtung gebe es ein hohes Einsparpotenzial, ebenso veraltet ist oft die Bürobeleuchtung.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Essen (red) - Jede Investition in eine energieeffiziente Infrastruktur senkt dauerhaft die Kosten", sagte Klaus Mittelbach, Geschäftsführer des Zentralverbandes Elektrotechnik und Elektronikindustrie (ZVEI) der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.

Städtetags-Hauptgeschäftsführer Stephan Articus hatte kürzlich beklagt, die Städte hätten wegen der steigenden Energiepreise 2007 rund drei Milliarden Euro mehr als geplant ausgegeben. Die Kommunen könnten Kosten senken durch eine stärkere Nutzung der vorhandenen Energie sparenden Technik.

"Rund ein Drittel der Straßenbeleuchtung ist veraltet und arbeitet mit Technik aus den 60er Jahren", sagte Mittelbach. Ein Austausch aller veralteten Anlagen spart nach seiner Schätzung pro Jahr 2,7 Milliarden Kilowattstunden. Das bedeute 1,6 Millionen Tonnen weniger CO und 400 Millionen Euro weniger Ausgaben.

Zudem seien 75 Prozent der Bürobeleuchtung in Deutschland nicht auf dem neuesten Stand. Ihre Modernisierung könne sogar 3,2 Milliarden Kilowattstunden Energie einsparen und 475 Millionen Euro an Kosten.