Verstorben

Verbände trauern um BGW-Chef Steckert

Nach kurzer schwerer Krankheit ist der Präsident des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) und der Vorstandsvorsitzende der Stadtwerke Duisburg, Uwe Steckert, am 3. September in Duisburg verstorben. Er habe wichtige energie- und wasserpolitische Entscheidungen mitgeprägt, hieß es.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Die deutsche Gas- und Wasserwirtschaft trauert um Uwe Steckert, der am 3. September in Duisburg nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Steckert war seit April 2004 Präsident des Bundesverbandes der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW).

Steckert habe wichtige energie- und wasserpolitische Entscheidungen mitgeprägt, teilte der Verband mit. Die Gas- und Wasserwirtschaft verliere einen Präsidenten, der sich mit überragender Kompetenz, brillantem Urteilsvermögen, großem persönlichen Einsatz und hoher Integrationskraft für die Belange beider Branchen eingesetzt hat, hieß es weiter.

Auch der Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) trauert um sein langjähriges Vorstandsmitglied Uwe Steckert. "Ich bin tief bestürzt", sagte VKU-Hauptgeschäftsführer Michael Schöneich. "Wir verlieren einen engagierten Streiter für die kommunale Wirtschaft, der über Jahrzehnte hinweg in unterschiedlichen Spitzengremien des VKU maßgeblich die Verbandspolitik mitbestimmt hat."