Transparent und preisbewusst

Verbände: Smart Metering hilft beim Energiesparen

Der Bundesverband Neuer Energieanbieter (bne) und der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) sehen im Smart Metering Vorteile für Kunden und Stromversorger. Kunden erhalten damit detailierte Informationen über ihren Energieverbrauch und können damit besser Energie sparen.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Robert Busch, Geschäftsführer des bne, betont die Möglichkeiten, die das Smart Metering für Verbraucher birgt. "Kunden werden transparent über ihren Energieverbrauch informiert – sie können sehen, wann sie wie viel Strom oder Gas verbrauchen und werden so motiviert, Energie effizient zu nutzen", erläutert Busch.

Die im Sommer erwartete Verordnung zur Liberalisierung des Messwesens sei überfällig – allerdings müsse darauf geachtet werden, die Vorgaben nicht zu eng zu gestalten, sagt der bne-Geschäftsführer: "Zwang zur Umrüstung hilft hier nicht weiter." Der ZVEI drängt darüber hinaus auf die Umsetzung der EU-Energiedienstleistungsrichtlinie. "Deutsche Kunden haben ein Recht auf eine monatliche Stromrechnung oder eine vergleichbare Verbrauchsinformation – in anderen europäischen Ländern ist das längst Standard", fordert Johannes Stein vom ZVEI.

Auf der Veranstaltung "Intelligent – Transparent – Preisbewusst: Die Liberalisierung des Zähl- und Messwesens", die der bne am 7. Mai gemeinsam mit dem ZVEI auf den Berliner Energietagen präsentiert, steht das intelligente Messwesen sowie dessen Einführung im Mittelpunkt.