Vermieterpflicht

Veraltete Wärmezähler bis Jahresende austauschen

Bis zum Jahresende müssen alte Zähler für Wärme und Warmwasser ausgetauscht werden. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland in Berlin hin. Das ist Vermietersache. Falls sich der Vermieter nicht darum kümmert, hat man das Recht zur Kürzung der Nebenkosten.

Heizkörper© Stephan Poost / pixelio.de

Berlin (dpa/tmn/red) - Sogenannte Warmwasserkostenverteiler (Wärmezähler), die vor 1987 eingebaut wurden, dürfen dann nur noch verwendet werden, wenn sie den anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Das gelte auch für Heizkostenverteiler, die schon vor 1981 im Gebäude waren.

Separate Messung vorgegeben

Sanitärexperten können Auskunft über den Stand der Technik geben. Außerdem müssen die Geräte ab 2014 in der Lage sein, bei verbundenen Anlagen für Heizung und Warmwasser die Werte separat zu messen.

Die Pflicht der Vermieter

Vermieter sind verpflichtet, die Zähler auszutauschen. Tun sie dies nicht, können Mieter laut die Kosten für Heizung und Warmwasser um 15 Prozent kürzen, erläutert Haus & Grund. Das stehe ihnen laut der Heizkostenverordnung zu.