Personalie

Vera Litzka ist neue Geschäftsführerin der ASEW

Die studierte Agrarwissenschaftlerin mit der Weiterbildung in Energie- und Umweltmanagement war nach dem Studium knapp fünf Jahre Geschäftsführerin der Fördergesellschaft Windenergie in Brunsbüttel. Bei der Bremer Energie-Konsens betreute sie kommunale Projekte zur Klimaschutzpolitik mit verschiedenen Kooperationspartnern.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Neue Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung (ASEW) im Verband kommunaler Unternehmen (VKU) wird ab 1. Oktober Vera Litzka (40). Dem ASEW als Bündnis der umweltbewussten kommunalen Energiedienstleister gehören gegenwärtig knapp 230 Unternehmen an. Litzka war zuletzt Projektleiterin und Prokuristin bei der Bremer Energie Konsens, einer Agentur des Landes Bremen und der swb Enordia.

Prof. Dr. Christian Jänig, Stadtwerke Unna GmbH und Vorsitzender der ASEW, sieht diese Personalentscheidung als einen wesentlichen Schritt, die ASEW stärker als offensiven Dienstleister für ihre Mitglieder zu positionieren. "In Zeiten der liberalisierten Märkte und der komplexen politischen wie gesellschaftlichen Entwicklungen gilt es, die Synergien zwischen den Unternehmen zu stärken. Besonders die kleineren Versorger sind darauf angewiesen, dass sie wechselseitig von den Stärken der anderen profitieren. Eine starke ASEW hilft ihnen dabei, gerade diffizile Themen wie etwa den Zertifikate-Handel oder ökologische Förderprogramme in schnell umsetzbare Projekte aufzubereiten."

Vera Litzka reizt die Aufgabe, bundesweit wieder für eine zukunftsorientierte Entwicklung der Versorgungsbranche aktiv zu werden. Die studierte Agrarwissenschaftlerin mit der Weiterbildung in Energie- und Umweltmanagement war nach dem Studium knapp fünf Jahre Geschäftsführerin der Fördergesellschaft Windenergie in Brunsbüttel, wo sie neben der allgemeinen Interessenvertretung auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene Kongresse und andere Veranstaltungen konzipiert und durchgeführt hat. Bei der Bremer Energie-Konsens betreute sie kommunale Projekte zur Klimaschutzpolitik mit verschiedenen Kooperationspartnern, leitete das Weiterbildungsprogramm Bau & Energie im Rahmen des Impulsprogramms.

"Mir ist es wichtig, dass die vielen erfolgreichen Dienstleistungsangebote kommunaler Energieversorgungsunternehmen über die ASEW als Produkte multipliziert werden. Außerdem sehe ich eine zentrale Entwicklungschance in neuen Kooperationen und Allianzen. Ich bin sicher, mit dem Team der Geschäftsstelle werden wir Zeichen setzen – zum Nutzen der Mitglieder und für das Ansehen der ASEW in Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit", beschreibt Vera Litzka ihre neue Aufgabe.

Weiterführende Links