Organisierter Protest

ver.di droht Vattenfall mit Streik

Dem Stromkonzern Vattenfall Europe droht angeblich erheblicher Ärger mit seiner Belegschaft. Weil die Verhandlungen über einen konzernweiten Tarifvertrag vor dem Scheitern stehen, droht die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di mit Streik, wie der "Tagesspiegel" heute in Berlin berichtet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - "Demos sind nicht die einzige Möglichkeit für Protest", sagte der Bundestarifsekretär Volker Stüber dem Blatt. "Das geht bis hin zu Warnstreiks oder Streiks. Wir meinen es sehr ernst", fügte er hinzu.

Gemeinsam mit der Gewerkschaft IG BCE und der IG Metall fürchtet ver.di dem Bericht zufolge, dass der derzeit verhandelte Konzerntarifvertrag für einen großen Teil der insgesamt etwa 20 000 Beschäftigten nicht zur Geltung kommen soll. "5000 Mitarbeiter könnten in ein Dienstleistungsunternehmen ohne Tarifvertrag ausgegliedert werden", warnte Stüber. Gebe es keine Einigung in dieser Frage, sei das Gesamtwerk in Gefahr.

"Wir wollen keine Arbeitnehmer erster und zweiter Klasse", sagte Stüber dem Blatt. Die drei Gewerkschaften haben für heute zu einer Protestkundgebung vor dem Konzernsitz in Berlin aufgerufen. Weitere Proteste sollen folgen.