Umstrukturierung

ver.di befürchtet Stellenabbau bei E.ON in Thüringen

Aufgrund struktureller Veränderungen im Unternehmen befürchtet ver.di einen Abbau von rund 600 Arbeitsplätzen an mindestens vier Thüringer Standorten. Betroffen sollen vor allem Erfurt, Jena, Bleicherode und Meiningen sein.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Erfurt (ddp/sm) - Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di befürchtet den Verlust von rund 600 Arbeitsplätzen beim Thüringer Energieversorger E.ON. Betroffen seien vor allem die Standorte Erfurt, Jena, Bleicherode und Meiningen, erklärte die Gewerkschaft am Dienstag in Erfurt. Auslöser für die Bedenken seien geplante Strukturveränderungen im Unternehmen.

Die Gewerkschaft sieht nicht nur das Unternehmen in der sozialen Verantwortung, sondern auch Kommunen und Anteilseigner. So sollten die Kommunen ihren Einfluss für den Erhalt der Arbeitsplätze geltend machen. Immerhin seien 47 Prozent der E.ON-Anteile in kommunaler Hand.