VEBA gründet Venture Capital Gesellschaft

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Für die Entwicklung neuer innovativer Geschäfte wird VEBA in Zukunft Risikokapital zur Verfügung stellen. Gefördert werden sollen sowohl interne "Spin-offs" als auch externe Geschäftsideen. Eine Corporate Venture Capital Gesellschaft, deren Gründung derzeit vorbereitet wird, stellt in Zukunft das notwendige Startkapital und umfangreiche Managementunterstützung zur Verfügung. Das Fondsvolumen wird sich auf zunächst 50 Millionen DM belaufen.


Neben der Erzielung einer risikoadäquaten Rendite sollen durch die künftigen Venture Capital Aktivitäten die Innovationskraft und -geschwindigkeit des VEBA-Konzerns erheblich erhöht werden. Die Investitionsschwerpunkte werden sich daher an den Aktivitäten des Konzerns, insbesondere Energie und Chemie, orientieren. Personalvorstand Dr. Manfred Krüper betreut das Projekt auf Vorstandsebene: "Rund um die Aktivitäten des VEBA-Konzerns gibt es viele kreative Ideen, die von jungen Kleinunternehmen schnell und flexibel vorangetrieben werden können. Die Powerline-Technologie der Oneline AG, die aus einem VEBA-Telecom-Projekt hervorgegangen ist, beweist das eindrücklich. Von der Venture Capital Gesellschaft versprechen wir uns daher wertvolle Impulse für unsere Geschäfte."