VEAG: NRG Energy bietet mit

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com
Bisher hatte es den Anschein, als würde der Kampf um den ostdeutschen Braunkohleverstromer VEAG nur zwischen HEW und Vattenfall (HEW soll die Bewag-Anteile der E.ON Energie übernehmen) und dem amerikanischen Bewag-Anteilseigner Southern Energy ausgetragen. Aber: Wenn sich zwei streiten, freut sich der Dritte. Denn jetzt hat ein Southern-Konkurrent, die amerikanische NRG Energy (Minneapolis/Minnesota), ebenfalls offiziell Interesse an der ostdeutschen VEAG angemeldet. Zeitungsberichten zufolge hat NRG-Präsident Dave Peterson Wirtschaftsminister Werner Müller gestern sein Konzept für die weitere Entwicklung des größten ostdeutschen Stromunternehmens vorgestellt.


NRG, die 33,3 Prozent an der Mibrag hält, will um die VEAG-Anteile mitbieten, hieß es aus dem Unternehmen. Man plane, die VEAG als ein eigenständiges Unternehmen zu erhalten und strebe eine Beteiligung von 50 Prozent an. Die Pläne von HEW und Southern Energy sehen vor, die VEAG und die Bewag, sowie die Kohlegesellschaften Laubag und Mibrag zu einem großen Unternehmen zusammenzufassen.