Keine Besserung in Sicht

VEA: Gas wird sich weiter verteuern

Im Verlauf dieses Jahres ist Erdgas in Deutschland um etwa 30 Prozent teurer geworden. Und die Preisspirale wird sich weiter nach oben drehen, prognostiziert der VEA in seinem aktuellen Erdgaspreis-Vergleich. Er macht zudem massive regionale Preisunterschiede deutlich.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Hannover (red) - Der Winter kommt und rechtzeitig zur neuen Heizperiode haben die deutschen Gasversorger die Preise erhöht oder Erhöhungen angekündigt. "Wie zu Monopolzeiten werden die Erdgaspreise von den Heizölpreisen bestimmt", bemängelt Dr. Volker Stuke, Geschäftsführer des Bundesverbands der Energie-Abnehmer (VEA), bei der Vorlage des jüngsten VEA-Preisvergleichs.

Den VEA-Angaben zufolge ist Gas im Laufe dieses Jahres um knapp 30 Prozent teurer geworden. "Und ein Ende der Preisspirale ist nicht in Sicht", entmutigt Stuke hoffnungsfrohe Verbraucher. Er prognostiziert weitere Erhöhungen um durchschnittlich zehn Prozent zu Beginn des kommenden Jahres.

Die aktuelle VEA-Studie mit Preisstand Oktober untersucht 40 Versorgungsgebiete. Dabei werden erhebliche regionale Preisunterschiede deutlich, generell kostet Erdgas in Süddeutschland weniger als anderswo. Anders als beim Strom sind zwischen Ost und West jedoch keine großen Unterschiede zu erkennen.