VEA: Franzosen beleben Strommarkt - "Aber auch Frankreich muss die Grenzen öffnen"

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Der Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V. (VEA, Hannover) begrüßt den Einstieg der Electricité de France (EdF) bei der Energie Baden Württemberg (EnBW). "Ob dies ein Meilenstein für den Wettbewerb des größten Stromverbrauchmarkts Europas ist, wird die Zukunft zeigen", erklärte Manfred Panitz, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des VEA. Für mehr Wettbewerb brauche der Markt aber dringend weitere ausländische Stromanbieter. Der deutsche Markt müsse weiter belebt werden. "Nur so können die im europäischen Vergleich hohen deutschen Strompreise weiter sinken", prognostizierte Panitz.



Ein Wermutstropfen für die deutschen Anbieter sei allerdings die schleppende Liberalisierung des französischen Strommarktes. Hier ergeben sich insbesondere für deutsche Stromversorger einschneidende Wettbewerbsverzerrungen. Frankreich dürfe kein Wettbewerbsbiotop bleiben. "Wir begrüßen deshalb, dass die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Frankreich eingeleitet hat", so Panitz.