Preisvergleich

VEA: Fernwärme für Industrie und Gewerbe teurer

Die Preise für Fernwärme waren in den letzten zwölf Monaten zwar leicht rückläufig, sind im Fünfjahresvergleich aber enorm gesteigen, wie der Preisvergleich für Fernwärme des Bundesverbandes der Energie-Abnehmer (VEA) zeigt. Doch innerhalb einzelner Regionen gebe es auch große Preisunterschiede.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

In den letzten fünf Jahren seien die Preise in den alten Bundesländern um 29,8 Prozent und in den neuen Bundesländern um 35,2 Prozent gestiegen, so gebe es nach wie vor eine deutliche Diskrepanz zwischen Ost und West. "Die Preisunterschiede von durchschnittlich 21 Prozent bedeuten einen erheblichen Standortnachteil für die Wirtschaft im Osten Deutschlands", so VEA-Geschäftsführer Volker Stuke.

Aber auch innerhalb der einzelnen Regionen differieren die Preise beträchtlich. So beträgt die Spanne zwischen günstigen und teuren Anbietern in Norddeutschland teilweise mehr als 50 Prozent. Der Verband empfiehlt, die Wirtschaftlichkeit einer dezentralen Wärmeversorgung auf Gas- oder Ölbasis zu überprüfen.

Für seinen Preisvergleich hat der VEA die Bezugskonditionen von rund 100 Fernwärmeversorgungsgebieten für größere gewerbliche bzw. industrielle Kunden zum Stichtag 1. Oktober 2007 verglichen.