Heizen mit Umweltwärme

VdZ-Broschüre informiert über Elektro-Wärmepumpen im Neubau

Die Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft informiert in einer aktuellen Broschüre über das Funktionsprinzip sowie die Einsatzmöglichkeiten der Wärmepumpe. Die Informationsbroschüre kann kostenlos heruntergeladen oder per E-Mail beim VdZ angefordert werden.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Bonn (red) - Bei der Planung eines Neubaus zählt die Wahl der Heizungsanlage zu den wichtigsten Entscheidungen, meint die Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft (VdZ). Angesichts stetig steigender Energiepreise werde der Einsatz regenerativer Technologien zur Wärmeerzeugung immer attraktiver. Eine sowohl kostensparende als auch umweltfreundliche Alternative zu konventionellen Heizungen sind dabei Elektro-Wärmepumpen. Sie machen im Erdreich, im Grundwasser oder in der Luft gespeicherte Sonnenwärme zur Beheizung von Ein- und Mehrfamilienhäusern nutzbar. Immer mehr Bauherren entscheiden sich für das Heizen mit der sogenannten Umweltwärme, die zu jeder Tages- und Jahreszeit unbegrenzt und kostenlos zur Verfügung steht, so die VdZ. Moderne Elektro-Wärmepumpen gewinnen mehr als 75 Prozent des Energiebedarfs aus der Umwelt. Nur noch 25 Prozent müssen über das Stromnetz bezogen werden.

In einer Informationsbroschüre zeigt die VdZ die Einsatzmöglichkeiten von Elektro-Wärmepumpen im Neubau. Die achtseitige Broschüre erläutert das Funktionsprinzip der Wärmepumpe, stellt die unterschiedlichen Systeme vor und gibt Auskunft, welche Kriterien bei der Wahl des richtigen Gerätes berücksichtigt werden sollten. Die Broschüre richtet sich an interessierte Bauherren und Verbraucher und kann kostenlos bei der Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft e.V. unter info@vdzev.de angefordert oder im Internet heruntergeladen werden.

Weiterführende Links