Statistik

VDN veröffentlicht EEG- und KWK-Quoten von 2003

Die Förderung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und aus Kraft-Wärme-Kopplung ist gesetzlich festgeschrieben. Der Verband der Netzbetreiber hat dazu jetzt die Quoten veröffentlicht: In 2003 wurden 28,7 Terawattstunden Strom aus erneuerbaren Energiequellen und 52,2 Terawattstunden aus KWK gefördert.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (red) - Der Verband der Netzbetreiber (VDN) hat jetzt die Jahresabrechnung 2003 für Vergütung und Abnahme von ökologisch erzeugtem Strom gemäß Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und die Vergütung und Abnahme von in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen gemäß KWK-Gesetz vorgelegt.

Die Abrechnung für den Belastungsausgleich nach dem EEG für das Jahr 2003 erfolgte bei den Übertragungsnetzbetreibern auf Grundlage der bis zum 31. März 2004 ermittelten Daten. Danach ergibt sich eine EEG-Quote in Höhe von 6,10 Prozent mit einer Durchschnittsvergütung von 9,13 Cent pro Kilowattstunde. Im EEG-Mix hatte der Wind einen Anteil von 65,8 Prozent, es folgen Wasserkraft, Deponiegas, Grubengas und Klärgas mit einem Anteil von 21 Prozent. Biomasse hatte einen Anteil von 12,3 Prozent, Sonnenenergie von einem Prozent. Insgesamt wurden nach dem EEG 28,7 Terawattstunden mit einem Volumen von 2,6 Milliarden Euro gefördert.

Die Abrechnung für den Belastungsausgleich nach KWK-G für das Jahr 2003 erfolgte bei den Übertragungsnetzbetreibern auf Grundlage der bis zum 30. April 2003 ermittelten Daten. Die Abrechnungsergebnisse ergeben einen KWK-Aufschlag in Höhe von 0,327 Cent pro Kilowattstunde für Letztverbräuche bis 100 000 Kilowattstunden. Insgesamt wurden mit dem KWK-G 52,5 Terawattstunden mit einem Volumen von 806,8 Millionen Euro gefördert.

Weiterführende Links
  • - Hier klicken für die exakten EEG-Daten -
  • - Hier klicken für die exakten KWK-G-Daten -